Freitag, 13. April 2012

Bento #7 Das erste Kokeshi Geisha Bento!!!

Endlich habe ich sie eingeweiht:


Die untere Etage habe ich mit Tomatenreis und einer eingelegten Pepperoni gefüllt. Oben gab es ein Silikonförmchen mit Kartoffelsalat und ein paar Paprikaringe sowie eingelegtes und in Streifen geschnittenes Putensteak.

Für den Tomatenreis habe ich normalen Reis gekocht, mit etwas Tomatenkonzentrat (aus der Tube) vermischt und dann mit Salz und Pfeffer gewürzt.

Der Kartoffelsalat war ein Zufallsprodukt: abends waren noch gekochte Kartoffeln vom Mittagessen übrig. Diese habe ich in Scheiben geschnitten und mit ein wenig Mayo und Kräuteressig vermengt. Dann habe ich noch eine Scheibe in kleine Würfel geschnitteenn Kassleraufschnitt und Frühlingszwiebeln dazugegeben. Das ganze konnte dann über Nacht im Kühlschrank schön durchziehen. Ich fand's lecker, und es war schnell gemacht.

Dazu habe ich noch eine kleine Dose mit Crema Catalana (eine Art Creme Brulée) vom Vortag mit genommen (nicht auf dem Foto - sah nicht mehr sehr ansprechend aus...).

Ich dachte ja zuerst, dass ich danach noch Hunger haben würde (es sah so wenig aus...). Aber ich muss sagen, ich war doch recht satt! Zusammen mit einem Side-Dish (vielleicht beim nächsten Mal etwas gesünderes, Obst oder so :D ) reicht es auf jeden Fall! Vielleicht nehme ich beim nächsten Mal auch irgendwas "suppiges" mit, bischen Miso oder so, dann kann ich die Schale mitbenutzen...

Donnerstag, 12. April 2012

Bento #6 Schweinebraten sollte man klein schneiden...

Auf meinem Handy habe ich noch ein altes Bento-Foto (Sept. 2011)  gefunden, dass wollte ich euch natürlich nicht vorenthalten...
Ich hatte am Abend zuvor einen Schweinerollbraten in einem Bratschlauch gemacht. Die Dinger sind wirklich sehr praktisch, keine Sauerei im Backofen und das Bratgut wird trotzdem gar und knusprig. Ich kann sie nur empfehlen (bin da auch nur durch Zufall dran gekommen: sie waren gratis bei einer Mikrowelle dabei...).

Auch wenn der Braten recht klein war, ist natürlich einiges übrig geblieben. Warum dann nicht auch ein Stück für's Bento abzweigen? Gesagt, getan. Morgens noch schnell etwas Cous-cous mit heißem Wasser quellen lassen und mit Brühe würzen, dann frisches Grünzeug dazu (grüne Paprika, Gurken- und Karottenblümchen). Dazu noch etwas von den Möhren, die ich zwecks Soßenbildung und Geschmacksabgabe in den Bratschlauch gegeben hatte. Dann noch als Abschluss drei Mini-Mozzarellakugeln und eine getrocknete Tomate dazugeben.

Ich finde alles in allem ein hübsches Bento. Wäre da Mittags nicht das Problem mit dem auseinander schneiden gewesen. Ich habe ja immer wieder die verschiedensten Bento-Blogs gelesen. Und immer wieder stand da, dass man möglichst alles in mundgerechte Stücke schneiden soll. Und was macht Tante Lady? Och joa, nehmen wir mal eine ganze Scheibe Schweinebraten mit! Das gab eine Schweinerei, im wahrsten Sinne des Wortes... Leider haben wir auf der Arbeit keine wirklich scharfen Messer. Dazu kam noch der Umstand, dass die Dose keine ausladenden Bewegungen mit einem Messer zulässt. Schlussendlich habe ich das Stück Fleisch mehr auseinander gerupft und gebissen als geschnitten und dabei das ganze Bento sehr unschön zugerichtet. Ich kann euch sagen, daraus habe ich gelernt :-D

Mittwoch, 11. April 2012

Meine kleine Geisha

Soooo, da ich morgen meine Kokeshi Geisha Bento-Box einweihen wollte, dachte ich, dass es mal an Zeit für einen Post zu dieser Box wäre:


Diese Box ist meine allererste richtige Bento-Box. Ich habe sie bei einem Gewinnspiel bei CasaBento gewonnen - ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe!!!

Sonntag, 8. April 2012

Bento #5 Das Brötchen-Bento

Letzte Woche habe ich mich morgens gefragt, was ich denn bloß auf die Arbeit mitnehmen könnte... Geplante Überbleibsel gab's keine, morgens um 6 Uhr kochen fand ich auch nicht so prickelnd... Und da hab ich die Packung Toastis im Schrank entdeckt :-)


Es gab also lecker belegte Toastis: dafür einfach die Hälften kross toasten und abkühlen lassen. Mit Belag nach Wahl bepacken und die Lücken der Box mit bspw. Gurkescheiben füllen, damit beim Transport auch nichts durcheinander purzelt. Meine Toastis waren belegt mit Brie, Gurke und Salat sowie mit Salami, Tomate und Salat. Dazu gab's noch Obst in einem Extra-Döschen als Nachtisch (eine Pflaume, Physallis und ein halber Apfel).
Ich bin richtig satt geworden!

Samstag, 7. April 2012

Leckere Kleinigkeiten mit Räucherlachs


Letzten Samstag waren wir bei Freunden eingeladen und jeder hat etwas zum Essen mitgebracht. Das war mein kleiner Beitrag:


Es gab Pfannkuchenröllchen mit Frischkäse und Räucherlachs und Mini-Quiche (auch mit Räucherlachs). Ich denke, dass beides auch für's Bento gut geeignet ist, ich werde das demnächst mal ausprobieren... ^^

Wie wär's mal mit Kartoffelsuppe?

Heute ist mal wieder so ein Tag, an dem ich ein Familienrezept ausgepackt habe: Kartoffel(creme)suppe! Sie ist sehr sättigend und schmeckt vor allem im Winter großartig (ich mag sowieso gerne Eintöpfe und Suppen, wenn's draußen kalt ist... und heute ist das Wetter bei uns nicht grad frühlingshaft). Das Rezept hierzu ist von meiner Tante. Bei uns heißt das auf Platt dann "Kadduffelsupp" (oder so ähnlich ^^).
Ich habe die Suppe sonst immer "aus der Lameng" gemacht, aber heute hab ich die Zutaten mal grob abgewogen...